Eheberatung Frankfurt

Methodik

Es gibt die unterschiedlichsten Formen Krisen anzugehen und zu bewältigen.

Die philosophische Therapie hat ein eigenes Konzept. Philosophische Therapie versucht zusammen mit dem Klienten, dessen Probleme zu erarbeiten.

Dazu stellt die philosophische Therapie einzelne Probleme in einen größeren Zusammenhang: zum Beispiel Angst vor Neuem, Angst vor dem Alleinsein.

Diese grundsätzlichen Fragen bringt die Therapie mit Antworten aus der Philosophie in Verbindung.

Philosophische Therapie geht davon aus, dass der Mensch sehr zukunftsbezogen ist. Viele Konflikte liegen darin, dass, was die Zukunft bringt, Angst macht.

Diese Angst zu nehmen, ist eine der wichtigen Ziele in der philosophischen Therapie.

Die philosophische Therapie bedient sich dabei der Methode der "Maieutik".

Diese Methode wird dem Philosophen Sokrates zugeschrieben. Er bezieht sich dabei auf seine Mutter, die eine Hebamme war. Genauso wie eine Hebamme bei der Geburt nur behilflich sein kann, versteht Sokrates seine Fragetechnik. Er fragt so, dass der Ratsuchende selbst auf die Antworten kommt. Die Beantwortungen werden von dem Ratsuchenden selbst gegeben. Lösungen, die aus der Krise führen können, werden also dem Ratsuchenden nicht übergestülpt, sondern er gibt sie sich selbst. Dadurch werden die Hinweise für den Ratsuchenden glaubhaft und überzeugend.